top of page

30 Tage Challenges

In nur einem Monat Angewohnheiten ändern und Ziele erreichen!



Vielleicht kennen Sie 30 Tage Challenges aus ihrem Freundeskreis oder von YouTube-Influencern. Ich selbst bin im Sommerurlaub darauf gestoßen, als ich mir am Pool liegend darüber Gedanken gemacht habe, was nach dem Sommerurlaub alles anders - also besser - werden wird. (Und das waren einige Themen!)


30 Tage Challenges dienen häufig als Ansporn und Motivation, da man durch viele Etappenziele täglich seinem Endziel ein Stück kommt. Diese Endziele sind je nach Themengebiet der Challenge ganz unterschiedlich und variabel anpassbar.


Dieser Artikel zeigt Ihnen, was die 30 Tage Challenges genau sind, was sie so wertvoll macht, welche Angewohnheiten man damit ändern kann und wie man sie am besten durchführt.



Das Wichtigste in Kürze:


  • Eine Challenge ist auf deutsch eine Herausforderung.

  • Ziel einer Challenge ist es, eine Hürde zu bewältigen oder eben, sich selbst herauszufordern. Das übt in Sachen Disziplin und Durchhaltevermögen.

  • Manch einer sieht eine Challenge auch als Vorsatz an, der einen besser oder gesünder werden lassen soll: Wie etwa, mit dem Rauchen aufzuhören.

  • Auch gewünschte Abwechslung im Alltag kann ein Grund für eine Challenge sein.

  • Achten Sie beim Durchführen einer Challenge darauf, sich immer wieder selbst zu kontrollieren und beteiligen Sie vielleicht auch Freunde bei Ihrem Vorhaben, damit es sich besser durchhalten lässt.


Was sind "30 Tage Challenges"?


30 Tages Challenges sind eine gute Gelegenheit, um neue Routinen einzuführen oder schädliche Angewohnheiten abzulegen. So kann man sich z. B. vornehmen, in 4 Wochen Stück für Stück auf Zucker zu verzichten oder kein Fleisch zu trinken.


Grundlage für diese 30 Tage dauernde “Herausforderung” ist, dass es mehrere Wochen dauert, bis sich eine neue Angewohnheit bzw. Routine eingespielt hat. Diese 30 Tage sind überschaubar und scheinen den meisten Menschen machbar zu sein. Außerdem geistert seit Jahren dank des Chirurgen Maxwell Mertz und seinem Buch „Psycho-Cybernetics“

die Zahl 21 Tage bzw. 30 Tage im Internet, die man braucht, um eine Routine ändern zu können